Suche
  • Telefon: 0 21 31 -762 90 48
  • Partner der amarc21
Suche Menü

Neues vom Immobilienmarkt: Ihr Immobilienberater in Neuss

Kauflust der Eigentümer gebremst – Immobilienpreise frieren ein

Es ist kaum zu glauben, die Mietpreise steigen seit vielen Monaten konstant, niedrige Zinsen verführen zum Immobilienkauf und dennoch treten Eigentümer derzeit auf die Bremse beim Kauf von Immobilien, so lautet das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage vom Immobilienportal Immonet.

Zu den Befragungsergebnisse laut Immonet im Einzelnen:

  • 66 % der Immobilieneigentümer in Deutschland würden zum heutigen Zeitpunkt keine Immobilie kaufen.
  • 39 % sind die Objekte aktuell zu teuer.
  • 35 % haben Angst vor Verschuldung.
  • 17 % fürchten den Verlust der Flexibilität bzw. die örtliche Gebundenheit.
  • 16 % scheuen hohe Renovierungs-, Modernisierungs- bzw. Instandhaltungskosten.
  • 12 % erwarten kaum Wertsteigerung bzw. schlechte Renditeaussichten.
  • 9 % schätzen das aktuelle Marktumfeld (Zinsniveau, Immobilienblase) riskant ein.
  • 9 % haben keinen Bedarf.
  • 3 % schrecken aus Alters- bzw. Gesundheitsgründen zurück.
  • 1 % mangelt es an finanziellen Möglichkeiten.
  • 4 % sonstiges bzw. keine Angabe.

So kühlen offensichtlich auch die Preisanstiege am Wohn-Immobilienmarkt erstmals ab und lassen nur noch teilweise seichte Zuwächse erkennen, wie es sich an diversen Wohnimmobilien-Indizes ablesen lässt.

Wer hingegen dem Immobilienmarkt genauer durchleuchtet, kann sich über regelrechte Schnäppchen freuen und dabei florierenden Immobilien(-Standorten) zuwenden, die nicht von der Mietpreisbremse oder Risiko-Renditen betroffen sind. In den Metropolen purzeln nämlich die Renditen bereits deutlich.

Ein besonderes Augenmerk gebietet ebenso der weiteren Zinsentwicklung für die Immobilienfinanzierung, die sich zwar noch seitwärts bewegt, jedoch den Preisanstieg bei Immobilien bereits heute spürbar dämpft.

Steigen die Zinsen weiter, wird sich dies nicht nur auf die Nachfrage von Immobilien und deren Preise auswirken, sondern auch auf die ohnehin schon durchwachsen schlechte Renditesituation bei gebrauchten Mehrfamilienhäusern in Großstädten.

Die Diskussionen um Immobilienblasen, Standorte mit Mietpreisbremsen, Modernisierungszwänge usw. dürften damit wieder neu entfacht werden.

So ist guter Rat von Immobilienexperten empfehlenswert, um Investitionsentscheidungen mehr Sicherheit zu verleihen.