Suche
  • Telefon: 0 21 31 -762 90 48
  • Partner der amarc21
Suche Menü

Grundstücksmarktbericht 2015 Rhein-Kreis Neuss und Stadt Neuss

Die Gutachterausschüsse des Rhein-Kreis Neuss (ohne Stadt Neuss) sowie der Stadt Neuss haben gerade ihre Grundstücksmarktberichte 2015 veröffentlicht.

Diese enthalten Trends, Umsätze und Analysen über alle Immobilienverkäufe innerhalb des Rhein-Kreis Neuss (betrifft die Gemeinden: Dormagen, Grevenbroich, Jüchen, Kaarst, Korschenbroich, Meerbusch und Rommerskirchen, jedoch ohne die Stadt Neuss) sowie der Stadt Neuss und dienen damit als repräsentative, transparente und wichtige Datenquelle für alle Teilnehmer der Immobilienwirtschaft sowie interessierte Bürger.

Marktbericht Immobilienverkäufe Rhein-Kreis Neuss

Einige wesentliche Aussagen aus dem Bericht haben wir Ihnen kurz zusammengefasst:

  • Der Gesamtumsatz 2014 liegt deutlich über dem Vorjahr, bei ebenso deutlichem Anstieg der Anzahl der Verkäufe.
  • Ein deutlicher Anstieg ist auch bei unbebauten und bebauten Wohngrundstücken festzustellen und umfasst die Anzahl der Kauffälle und Umsätze gleichermaßen. Die Preise für mittlere Wohnlagen liegen jedoch bis auf Meerbusch deutlich unterhalb der Durchschnittspreise für Wohngrundstücke innerhalb der Stadtgrenzen von Neuss.
  • Moderate Zuwächse sind im Bereich von Wohnungs- und Teileigentum zu verzeichnen. Ein Viertel dieser Verkäufe entfallen auf Neubauten und davon nahezu die Hälfte auf seniorengerechte Wohnungen.
  • Im Jahr 2014 sind der Umsatz von Ein-/Zweifamilienhäusern und die Anzahl von Kaufverträgen deutlich gestiegen.

Marktbericht Immobilienverkäufe Stadt Neuss

Einige wesentliche Aussagen aus dem Bericht haben wir Ihnen kurz zusammengefasst:

  • Der höchste Gesamtumsatz seit 2006 liegt in 2014 mit ca. 505 Mio. € ca. 23 % über dem Vorjahr bei einem gleichzeitigen Anstieg der Kauffallanzahl um ca. 14 %. Dies ist unter anderem auf den Anstieg der Grunderwerbssteuer zurückzuführen.
  • Weiter Rückläufig sind die Flächenumsätze von unbebauten Wohngrundstücken, wobei die Anzahl von Kauffällen und der Umsatz auf Vorjahresniveau liegen. Die Preissteigerung liegt bei rund 4 % und einem feststellbaren Umsatzschwerpunkt in Allerheiligen. Ein Baugrundstück kostet durchschnittlich ca. 350 €/m².
    Im Bereich Gewerbe- und Industriebauland stieg der Geldumsatz mit ca. 18 Mio. € stark an und wurde nur im Jahr 2007 übertroffen.
  • Die Umsatzkonzentration für neue Eigentumswohnungen galt Wohnungsgrößen oberhalb von 100 m² mit gehobener Ausstattung und zog eine Umsatzsteigerung von mehr als 30 % gegenüber dem Vorjahr nach sich. Der Durchschnittspreis für eine neu erstellte Wohnung lag bei ca. 3.180 €/m² Wohnfläche.
    Der Markt für gebrauchte Wohnungen liegt auf dem Höchstniveau seit Beginn der Aufzeichnungen durch den Gutachterausschuss und verzeichnet einen Preisanstieg von rund 3 %. Der Durchschnittspreis beträgt hier etwa 1.550 €/m².
  • Im Jahr 2014 ist der Umsatzschwerpunkt von neuen Ein-/Zweifamilienhäusern auf Stadthäuser in guten Wohnlagen mit gehobener Ausstattung zurückzuführen und um mehr als 70% gestiegen. Der Durchschnittspreis für ein schlüsselfertiges Haus betrug ca. € 440.000.
  • Bei gebrauchten Ein-/Zweifamilienhäusern setzt sich die steigende Tendenz von Kauffallzahlen und Umsätzen fort und verzeichnet mit einem Umsatz von ca. 124 Mio. € und 415 Kauffällen ein Rekordergebnis. Ein gebrauchtes Haus kostete im Mittel rund € 290.000 und ist damit durchschnittlich ca. 12 % teurer als im Vorjahr.