Suche
  • Telefon: 0 21 31 -762 90 48
  • Partner der amarc21
Suche Menü

Marktbericht 2017 für Grundstücke und Immobilien der Stadt Neuss und des Rhein-Kreis Neuss

Die Gutachterausschüsse für den Rhein-Kreis Neuss (ohne Stadt Neuss) sowie für die Stadt Neuss haben vor kurzem ihren jeweiligen Marktbericht 2017 für Grundstücke und Immobilien veröffentlicht. Diese sind nun Immobilienexperten und ebenfalls allen Interessierten zugänglich.

Ein Grundstücksmarktbericht verleiht Aufschluss über den regionalen Immobilienmarkt, betrifft Häuser, Wohnungen, bebaute und unbebaute Grundstücke, Anlage- sowie Renditeimmobilien. Die Berichte können gebührenfrei heruntergeladen werden.

Der jeweilige Marktbericht enthält Trends, Geld- und Flächenumsätze, Kauffallzahlen, ebenfalls Analysen über alle Immobilienverkäufe. Folglich werden damit im Rhein-Kreis Neuss die Gemeinden: Dormagen, Grevenbroich, Jüchen, Kaarst, Korschenbroich, Meerbusch, Rommerskirchen ausgewertet und außerdem die Stadt Neuss.

Die Grundstücksmarktberichte dienen damit als repräsentative, transparente und wichtige Datenquelle für alle Teilnehmer der Immobilienwirtschaft sowie interessierte Bürger.

Marktbericht: Verkauf von Immobilien und Grundstücken im Rhein-Kreis Neuss

Einige wesentliche Aussagen aus dem Grundstücksmarktbericht haben wir Ihnen kurz zusammengefasst:

  • Der Geldumsatz 2016 aller Kaufverträge liegt 5% unter dem Vorjahr, obwohl die Anzahl der Verkäufe um 4% angestiegen sind. Die Anzahl liegt aber dennoch unterhalb der Vorjahre 2012 bis 2014.
  • Ein noch deutlicher Rückgang ist bei unbebauten Wohngrundstücken festzustellen und betrifft die Anzahl der Kauffälle und Umsätze gleichermaßen.
  • Die Kaufpreise für unbebaute Grundstücke in mittleren Wohnlagen liegen, bis auf Meerbusch, nach wie vor unterhalb der Durchschnittspreise für Wohngrundstücke innerhalb der Stadtgrenzen von Neuss. Die Preise sind gegenüber dem Vorjahr entweder unverändert oder in Kaarst, Korschenbroich, Meerbusch, und Jüchen leicht angestiegen.
  • Bei bebauten Grundstücken ist ein erneuter Rückgang der Kauffälle festzustellen und folglich auch  der Geldumsatz noch deutlicher gefallen.
  • Der Geldumsatz von Ein- und Zweifamilienhäusern ist leicht gestiegen, obwohl die Anzahl von Kaufverträgen leicht gesunken ist.
  • Nach sehr hohen Rückläufen im Vorjahr, wurden im Bereich verkauften Wohnungs- und Teileigentums deutliche Anstiege verzeichnet. Davon sind der Geldumsatz und auch die Anzahl der Kaufverträge gleichermaßen betroffen.
  • Der Geldumsatz und die Anzahl von Verkäufen bei Mehrfamilienhäusern sind sehr deutlich zurückgegangen.

Durch einen Klick auf: „Grundstückmarktbericht 2017 für den Rhein-Kreis Neuss“ lässt sich die Quelle für vorgenannte Ableitungen öffnen und daraus weitere Einzelheiten, Marktkennwerte, Erkenntnisse usw. entnehmen.

Marktbericht: Verkauf von Immobilien und Grundstücken in der Stadt Neuss

Einige wesentliche Aussagen aus dem Grundstücksmarktbericht haben wir Ihnen kurz zusammengefasst:

  • Der Gesamtumsatz liegt in 2016 mit ca. 433 Mio. € leicht oberhalb des Vorjahres. Gegenüber dem Vorjahr ist damit der Gesamtumsatz und genauso die Anzahl der Käufe gestiegen. Im Ergebnis ziehen damit die Preise nahezu im gesamten Grundstücksmarkt der Stadt Neuss weiter an.
  • Die Preissteigerung von unbebauten Grundstücken (Wohnen und Gewerbe) liegt bei rund 4 %. Ein Wohnbaugrundstück kostet durchschnittlich ca. 380 €/m² Grundstücksfläche. Folglich sind die durchschnittlichen Bodenrichtwerte für Wohnbauland, bis auf wenige exklusive Lagen, wie z.B. in Rheinnähe, um ca. 10 €/m² gestiegen.
  • Bei Gewerbebauland ist eine durchschnittliche Anhebung der Bodenrichtwerte i.H.v. 5 bis 10 €/m² zu verzeichnen. Ein deutlicher Anstieg ist auch bei Ackerland feststellbar und liegt aktuell bei 7 €/m². Die Bodenpreise für Geschäftslagen im Innenstadtbereich stagnieren hingegen.
  • Der Durchschnittspreis für eine neu erstellte Wohnung lag auf Grund des geringen Angebotes von Neubauflächen bei ca. 3.480 €/m² Wohnfläche, damit ca. 540 €/m² oberhalb des Vorjahres.
  • Der Markt für gebrauchte Wohnungen verzeichnet einen Rekordumsatz, wobei die Kaufpreise um 8 % gestiegen sind. Der Durchschnittspreis beträgt nun etwa 1.730 €/m².
  • Bei den Ein- und Zweifamilienhäusern sind deutliche Umsatzanstiege festzustellen, obwohl die Kauffallzahlen bei Bestandsimmobilien gleichbleibend und bei Neubauimmobilien zurückgegangen sind. Dies ist ebenso dem Mangel an Neubauland zuzuschreiben.
  • Der Durchschnittspreis für ein gebrauchtes Ein- oder Zweifamilienhaus beträgt ca. € 330.000 und ist leicht angestiegen.
  • Die Nachfrage nach Mehrfamilienhäusern ist sehr hoch und treibt durch das geringe Angebot die Preise nach oben. Da die Wohnungsmieten jedoch nicht steigen, sinken in Folge die Renditen.

Durch einen Klick auf: „Grundstückmarktbericht 2017 für die Stadt Neuss“ lässt sich die Quelle für vorgenannte Informationen öffnen und daraus weitere Einzelheiten, Marktkennwerte, Erkenntnisse usw. entnehmen.

Fazit Grundstücksmarktbericht Rhein-Kreis Neuss und Stadt Neuss

Im Ergebnis ist also erkennbar, dass die Preise im Neusser Stadtgebiet weiter steigen. Ein Grund dafür ist die Niedrigzinsphase und die hohe Immobiliennachfrage in Düsseldorf in Verbindung mit erheblichen Preissteigerungen.

Die Preisentwicklung der Landeshauptstadt wirkt sich folglich auch auf das gesamte Umland aus.

Was ist Ihre Immobilie Wert?

Bei marktorientierter Anwendung der Marktberichte lassen sich mit Hilfe normierter Verfahren bebaute und unbebaute Grundstücke nachhaltig bewerten. Damit ist also ein marktorientierter und verlässlicher Wert für eine Immobilie ermittelbar, wie z.B. ein Markt- und Verkehrswert gemäß §194 BauGB.

Sie benötigen weiter Informationen? Wir sind für Sie da.